Databases

Agents and Databases: Friends or Foes?

Friendly Meetings in Vancouver

Abstract

On first glance agent technology seems more like a hostile intruder into the database world. On the other hand, the two could easily complement each other, since agents carry out information processes whereas databases supply information to processes. Nonetheless, to view agent technology from a database perspective seems to question some of the basic paradigms of database technology, particularly the premise of semantic consistency of a database. The paper argues that the ensuing uncertainty in distributed databases can be modelled by beliefs, and develops the basic concepts for adjusting peer-to-peer databases to the individual beliefs in single nodes and collective beliefs in the entire distributed database.

Architektur von Fuzzy-Informationssystemen

(This web page is about my book, "Architecture of Fuzzy Information Systems", which is written in German. You can try a Google translation.)

Buch-Cover

Architektur von Fuzzy-Informationssystemen

von René Witte

ISBN 3-8311-4149-5

330 Seiten, 82 Abbildungen

Copyright © 2002 René Witte
Alle Rechte liegen beim Autor.

Bezugsquellen

Inhaltsbeschreibung

Informationssysteme gehen heute aufgrund der eingesetzten Modelle und Technologien davon aus, daß die verwalteten Daten immer präzise, sicher und konsistent sind. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus: Informationen sind tatsächlich oft ungenau, vage, unsicher oder inkonsistent.

Insbesondere bei komplexen Informationssystemen, die eine möglichst naturgetreue Abbildung der Realität erreichen sollen, möchte man aber diese sogenannten Imperfektionen nicht verlieren, sondern sie vielmehr explizit repräsentieren, um daraus für die Entwicklung und den Anwender Vorteile zu schöpfen: eine Bank etwa hat großes Interesse an einer korrekten Beschreibung der Kreditwürdigkeit eines Kunden, ein Umweltinformationssystem muß glaubwürdige Daten über die Umweltbelastung einer Region vermitteln, ebenso ein Verkehrsleitsystem über mögliche Staugefahr. Business-to-Business Marktplätze brauchen Informationen über die Zuverlässigkeit von Geschäftspartnern, Elektronische Bibliotheken über die Relevanz aufgespürter Textstellen.

Zur Modellierung solcher unscharfer und unsicherer Daten läßt sich die sogenannte Fuzzy-Theorie verwenden, die bereits in vielen anderen Bereichen, wie der Steuer- und Regelungstechnik, erfolgreich industriell eingesetzt wird. Für Informationssysteme existierte jedoch bisher keine systematische Vorgehensweise zur Erweiterung existierender Modelle, Technologien und Architekturen, die kompatibel mit etablierten Standards bleibt und die neuen Möglichkeiten in orthogonaler Weise einbettet. Im vorliegenden Buch, das auf der Dissertation des Autors beruht, wird nun erstmals ein komplettes Architekturmodell für die Entwicklung von Fuzzy-Informationssystemen vorgestellt. Nach einer Einführung in die notwendigen Grundlagen aus der Fuzzy-Theorie wird ein für Informationssysteme geeignetes Modell formal aufgebaut, und es wird gezeigt, wie dieses Modell mit gängigen objektorientierten Sprachen realisiert werden kann. Für die Systementwicklung schließlich wird eine passende Referenzarchitektur vorgestellt, die sich an aktuellen, mehrstufigen Client/Server-Architekturen orientiert.

Darüber hinaus bietet das Buch dem Praktiker zwei konkrete Anwendungsbeispiele, ein Fuzzy-Entscheidungshilfesystem und ein Fuzzy-Textanalysesystem, anhand derer die Entwicklung von Fuzzy-Anwendungen detailliert beschrieben wird.

Syndicate content